Unsere Schafe

Unsere Flächen im nahen Umfeld des Elbe-Lübeck-Kanals und des Ankerschen Sees werden zusätzlich auch von Schafen beweidet. Es sind ‚gehörnte Gotland-Schafe’, hier tragen auch die weiblichen Tiere Hörner, der Widder entsprechend größer und kräftiger. Sie werfen ihr Fell meist zum Ende des Winters als Ganzes ab, dies bleibt dann auf der Weide liegen und dient damit vielen Vögeln und Kleinlebewesen (Drossel, Hamster, Feldmaus,) als optimales Nestbau-Material im frühen Jahr.
Die Nahrungs-Ansprüche der Schafe unterscheiden sich von denen der Rinder, damit werden auch unterschiedliche Pflanzen-Familien jeweils stehen gelassen oder gefressen, also die Biodiversität (Artenvielfat) gefördert. (Link)
Ein weiterer Vorteil ist, dass der Parasitenbefall dadurch reduziert wird, die Tiere bleiben insgesamt gesund und vorbeugende Impfungen werden unnötig.